Aktuelle Kantonale Reglements

Einwohner noch “restriktiver” Kantone finden leicht einen Therapeuten im benachbarten “progressiven” Kanton.

Bitte klicken Sie in der folgenden Liste auf den jeweiligen Kanton, um mehr zu den dortigen Bestimmungen zu erfahren:

Aargau

Bewilligungspflicht ist im neuen Gesundheitsgesetz verankert. Dies gilt aber nur für komplementärmedizinische Tätigkeiten welche unter einem eidgenösssischen Diplom geregelt sind. Bis dahin sind alle komplementärmedizinischen Tätigkeiten, auch die Akupunktur nicht bewilligungspflichtig.
§4 Eine Berufsausübungsbewilligung der zuständigen Behörde benötigt, wer fachlich selbstständig (…) eine Tätigkeit ausübt, die unter einem eidgenössisch anerkannten Diplom der Komplementärmedizin geregelt ist.
Gesundheitsgesetz, 20. Jan. 2009

Appenzell Ausserrhoden

Bewilligungspflicht

Bewilligungen werden nach bestandener kantonaler Zulassungsprüfung (inkl. Gesundheitsgesetz = Pflicht) erteilt.
Von der Prüfung befreit wird:
Wer den Nachweis einer abgeschlossenen Aus-, Fort- oder Weiterbildung erbringt, die den Anforderungen des Prüfungsreglements genügt. Der oder die Vorsitzende der Prüfungskommission entscheidet über Gesuche um vollständige oder teilweise Befreiung von der Prüfung.

Verordnung über die Gesundheitsfachpersonen, 11. Dez. 2007
Prüfungsreglement für Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker
Beispiele von Prüfungsfragen

Appenzell Innerrhoden

Bewilligungspflicht

Zulassung nach einer der folgenden Voraussetzungen:

  • bestandene eidg. höhere Fachprüfung
  • bestandene Prüfung
  • SPAK (NVS)
  • bestandene Prüfung SBO-TCM
  • bestandene Prüfung SHP
  • Registrierung beim EMR
  • Andere Qualitätslabel, soweit das Departement diese anerkennt

www.ai.ch
> Politik > Gesetzessammlung Nr. 811.002, Stichwort Naturheilpraktiker

Basel-Land

Bewilligungspflicht

Bewilligungen werden nach bestandener kantonaler schriftlicher und mündlicher Zulassungsprüfung erteilt.

www.bl.ch
> Volkswirtschaft, Gesundheit > Gesundheit(Bewilligungen/ Publikationen) > Berufsbewilligung > Naturärzte und Naturärztinnen

Basel-Stadt

AKTUELL: Der Kanton Baselstadt hat neu ein Gesundheitsgesetz geschaffen. Bisher waren die entsprechenden Gesetzestexte in unterschiedlichen Gesetzen verstreut gewesen. Der Entwurf zum neuen Gesetz hat inhaltlich in Bezug auf unseren Berufsstand indes keine Veränderungen zur bisherigen Gesetzgebung vorgesehen. Die FAMS unterstützte in seiner Vernehmlassungsantwort deshalb diese vorgesehene Fassung.

Bewilligungspflicht für Naturheilpraktikertätigkeit (Homöopathie, TCM, TEN, Ayurveda).

Bewilligungen werden mit Ausbildungsnachweis und nach bestandener kantonaler Zulassungsprüfung (nur schriftlich) erteilt. Alle anderen komplementärmedizinischen Berufe haben eine Meldepflicht.

Gesetzessammlung 310.100; Artikel 1b

www.gesetzessammlung.bs.ch
Bewilligungsverordnung 310.120

Bern

Aktuell: Im Moment ist ein Vernehmlassungverfahren zur Teilrevision des Gesundheitsgesetzes hängig.

Bewilligungspflicht

Bewilligung wird erteilt, wenn ein Antragssteller eine mindestens 3 jährige Ausbildung und ein 6-monatiges Praktikum in der jeweiligen Fachrichtung (Homöopathie, TCM, TEN) nachweisen kann.

www.gef.be.ch
> GEF > Richtlinien natürliche Heilmethoden

Fribourg

Toleriert

Naturheilpraktikertätigkeit nicht reglementiert, aber explizit erlaubt. Es werden keine kantonalen Bewilligungen erteilt

www.fr.ch/ssp
> (Deutsch) > Gesundheitsfachleute > Alternative Heilkunde > Regelement

Genf

A Genève, la loi sur la santé (LS) K 1 03 prévoit l’exercice de “pratiques complémentaires” par les non professionnels de la santé qui sont réglementées notamment par le règlement sur les pratiques complémentaires (RPrC) K 3 02.03. La déclaration de l’activité au service du médecin cantonal est obligatoire (unité des droits de pratique).

Glarus

Bewilligungspflicht

Zulassung nach einer der folgenden Voraussetzungen:

  • bestandene eidg. höhere Fachprüfung
  • bestandene Prüfung SPAK (NVS)
  • bestandene Prüfung SBO-TCM
  • bestandene Prüfung SHP

www.gl.ch
>Finanzen und Gesundheit > Gesundheit > Bewilligungspflichtige Gesundheitsberufe

Graubünden

Bewilligungspflicht

Naturheilpraktikertätigkeit (Homöopathie, TCM, TEN) reglementiert. Bewilligungen werden erteilt, wenn

  • jeweilige Fachprüfung beim Berufsverband bestanden wurde
  • oder eine EMR-Registrierung nachgewiesen werden kann.

www.gesundheitsamt.gr.ch
> Bewilligungen > Berufe: Naturheilpraktiker (Gesuchsformular) Rechtsgrundlagen: Gesundheitsgesetz Verordnung zum Gesundheitsgesetz

Jura

Nicht reglementiert

Naturheilpraktikertätigkeit nicht reglementiert. Es werden keine kantonalen Bewilligungen erteilt.

Luzern

Liberalisiert

Naturheilpraktiker sowie alle Komplementärmedizinpraktizierenden brauchen keine Bewilligung.

Akupunkteure brauchen eine Bewilligung : Mind. 3jährige Ausbildung mit Prüfungsabschluss

Neuenburg

Toleriert

Naturheilpraktikertätigkeit nicht reglementiert. Die Praxistätigkeit in der Alternativmedizin, Komplementärmedizin und Wellness ist nicht dem Gesundheitsgesetz unterstellt.

Die Praxistätigkeit ist toleriert, wenn sie die Gesundheit nicht gefährdet. Es besteht ein Werbeverbot. Gesundheitsgesetz Art. 58

www.ne.ch/neat/documents/social/publique/Lois_files/LoiSante.pdf
www.ne.ch/neat/documents/social/publique/Lois_files/ReglementLoiSante.pdf

Nidwalden

Aktuell: Der Kanton hat nach der Revision des Gesundheitsgesetzes seine Gesundheitsverordnung, welche die Umsetzung des Gesetzes regelt entsprechend angepasst. Die FAMS hat dem Kanton in der Vernehmlassung vorgeschlagen, die Zulassungsbedingungen neu an die FAMS-Qualitätslabel anzupassen und die entsprechenden Verbandsabschlüsse (SBO-TCM, shp, SPAK) zur vereinfachten Überprüfung der Voraussetzung heranzuziehen. Auf diese Vorschläge ist der Kanton aber nicht eingegangen, er hat seine bisherigen Regelungen beibehalten und neu auch die TCM-Therapie unter die Tätigkeiten mit Gefährdungspotential eingestuft. →Die TCM-Therapeuten im Kanton Nidwalden unterstehen nun ebenfalls den geregelten Berufen und müssen sich deshalb innert 3 Monaten bei der zuständigen Amtsstelle melden.

Bewilligungspflicht

Anforderungen: Eine Ausbildung muss mind. 1500 Std. (davon 560 Std. schulmedizinische Fächer) umfassen und mit einer Schulprüfung abgeschlossen worden sein.

www.nw.ch
> Verwaltung > Gesundheitsamt > Dienstleistungen > Berufsausübungsbewilligung für Medizinisches Fachpersonal

Obwalden

Bewilligungspflicht

Bewilligungen werden erteilt:

  • mit genügender Ausbildung
  • nach bestandener Zulassungsprüfung (Kt. SG, TG, oder GR) (Anmerkung: Diese 3 Kantone haben in der Zwischenzeit die Prüfung abgeschafft und stützen sich auf die Überprüfung durch das EMR oder Berufsverbände).

www.ow.ch
Gesundheitsamt Obwalden
Telefon:  041 666 64 58
E-Mail: gesundheitsamt@ow.ch

Schaffhausen

Bewilligungspflicht

Zulassung nach einer der folgenden Voraussetzungen:

  • bestandene Berufsverbandsprüfung (SPAK, SB0-TCM, SHP)
  • EMR-Registrierung 185, 131 oder 91.

http://rechtsbuch.sh.ch/fileadmin/Redaktoren/Dokumente/gesetzestexte/Band_8/810.102.pdf
> www.sh.ch > Gesetzessammlung > 08 Gesundheit/Umwelt/Arbeit
> Verordnung zum Gesundheitsgesetz (GesV) vom 26. Februar 2013 > § 13 V und § 43ff

Schwyz

Toleriert

Naturheilpraktikertätigkeit nicht reglementiert. Bewilligungspflicht für Akupunktur, übrige frei. Akupunkteure müssen eine Abschlusssbestätigung einer anerkannten Schule oder einen Stundennachweis einreichen, um eine Bewilligung zu erhalten.

www.sz.ch/gesundheitsberufe

Solothurn

Bewilligungspflicht

Naturheilpraktikertätigkeit (Homöopathie, TCM, TEN) reglementiert. Bewilligung auf der Basis einer Ausbildung. Die Qualität der Ausbildungsstätte wird überprüft und es muss eine Mindeststundenzahl nachgewiesen werden.

http://www.so.ch/verwaltung/departement-des-innern/gesundheitsamt/bewilligungen/
> Heilpraktiker

St. Gallen

Bewilligungspflicht

Zulassung nach einer der folgenden Voraussetzungen:

  • die bestandene höhere Fachschule im Berufsfeld der Alternativmedizin
  • die bestandene Prüfung vom NVS (SPAK)
  • die bestandene Prüfung vom SBO-TCM
  • die bestandene Prüfung SHP
  • eine EMR-Registrierung

Das Gesundheitsdepartement kann weitere Qualitätslabel anerkennen.

www.sg.ch/g//index.html
> Bewilligungen im Gesundheitswesen (Art. 2 Verordnung über die Gesundheitspflege) und Berufsausübungsbewilligung > Naturheilpraktiker

Tessin

Bewilligungspflicht

Bedingungen:

  • Bestandene kant. schriftliche Zulassungsprüfung (schulmedizinische Fächer)
  • UND bestandener Schulabschluss einer vom Berufsverband anerkannten Schule.

Thurgau

Bewilligungspflicht

Zulassung nach einer der folgenden Voraussetzungen:

  • bestandene Berufsverbandsprüfung (SPAK, SB0-TCM, SHP)
  • EMR-Registrierung 185, 131 oder 91.

www.tg.ch
> Stichwortverzeichnis > Gesundheitsamt > Berufsbewilligung > Berufe des Gesundheitswesens

Uri

Meldepflicht
Für Naturheilpraktiker (Homöopathie, TCM,TEN)

Bewilligungspflicht
für Akupunktur auf Basis des Verbanddiploms des SBO-TCM.

Gesundheitsgesetz Art. 26

www.ur.ch/Rechtsbuch
> suchen nach Gesundheitsgesetz 30.2111 Art. 26

Waadt

Toleriert
Voraussichtlich Bewilligungspflicht geplant

Naturheilpraktikertätigkeit im gültigen Gesetz nicht reglementiert.
Der Kanton erteilt weder kantonale Bewilligungen, noch spricht er ein Berufsverbot aus.

Das Gesundheitsgesetz ist zurzeit in Revision. Eine Reglementierung wird voraussichtlich angestrebt.

www.vd.ch
> Lois > Recueil systématique > 8, Santé, Travail, Sécurite Sociale > 80, Santé

Wallis

Toleriert

Naturheilpraktikertätigkeit ist gestattet, nicht reglementiert.

Das Gesetz fordert die klare Abgrenzung zu anderen Gesundheitsberufen und untersagt Werbung.

Das Gesetz ist in Revision und wird am 14.2.2009 verabschiedet. Die Änderung wird Werbung unter gewissen Voraussetzungen erlauben.

Gesundheitsgesetz Art. 51f (1996)

www.vs.ch
> Kantonale Gesetzgebung > Gesundheit, soziale Sicherheit > Gesundheitsgesetz

Zug

Aktuell: Das neue Gesetz über das Gesundheitswesen (seit 01.03.2009 in Kraft) und die Verordnung über das Gesundheitswesen (30.06.2009) hier zum Download als PDF:
Gesetz über das Gesundheitswesen im Kanton Zug
Verordnung über das Gesundheitswesen im Kanton Zug

Das neue ab dem 1. März gültige Gesundheitsgesetz hat einen Titelschutz für eidgenössische Abschlüsse vorgesehen, damit ist die freie Heiltätigkeit ohne jegliche Voraussetzungen (und rechtliche Anerkennung) auch weiterhin möglich.

Bewilligungspflicht und Meldepflicht

Bewilligungspflicht für Naturheilpraktiker mit einem eidg. Diplom, Meldepflicht für jene ohne eidg. Diplom.

Bedingungen:
Einreichen einer detaillierten Beschreibung der bisherigen und der vorgesehenen Tätigkeit, Nachweis über besuchte Kurse und autodidaktisch erworbene Kenntnisse.

Akupunkteure erhalten eine Bewilligung nach Einreichung und Gutheissen einer Ausbildung mit SBO-TCM-A-Status.

www.zug.ch/meda
> kantonsärztlicher Dienst > Bewilligungen/Meldepflicht

www.zug.ch/gesundheit
> direkt zu > Gesundheitsgesetz in Totalrevision

Zürich

Die Verordnung über die nichtuniversitären Medizinalberufe ist am 1. März 2011 in Kraft getreten. Der Verordnungstext ist im Regierungsratsbeschluss Nr. 1682 vom 24. Nov. 2010 auf www.rrb.zh.ch (Suchbegriff nuMedBV) einsehbar.
Aufgrund der massiven Proteste von verschiedenen Verbänden bleibt die Akupunktur weiterhin bewilligungspflichtig.
Bis zum eidgenössischen Diplom brauchen Therapeuten die unter einem Diplom des SBO-TCM, der shp oder der Phytotherapie SPAK arbeiten wollen, eine Bewilligung. Wie das genau umgesetzt wird ist noch nicht klar, da die grundsätzliche Berufsausübung im Kt. Zürich keine Bewilligung benötigt.

Alle Angaben ohne Gewähr

Ich berate Sie gerne
Studienberater
Franco Bernasconi

Telefon: 043 960 20 00
E-Mail: zuerich@paracelsus-schulen.ch
Paracelsus Schule Zürich

Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.

Menü