Sportheilpraktiker/in

Sportheilpraktiker/in

Naturheilkundliche Berufe im Sport haben Zukunft

Naturheilkunde wird zunehmend auch von der Welt des Sports entdeckt. Die sanfte Medizin des Heilpraktikers zielt nicht auf die oberflächliche Beseitigung von Symptomen ab, sondern unterstützt die langfristige Leistungssteigerung. Und dem Anliegen der sportmedizinischen Betreuung, den Ursachen von Körperschäden und Krankheiten auf den Grund zu gehen, trägt die Naturheilkunde ebenfalls Rechnung. Denn bei Diagnosen und Therapien berücksichtigt sie den Geist ebenso wie den Körper, die Seele und das soziale Umfeld.

Der Bedarf an fachkundiger sportmedizinischer Betreuung ist groß. Daher entwickelten und definierten die Paracelsus Schulen eine Ausbildung, deren Absolventen so gefragt sind, dass aus einem Trendberuf mittlerweile ein Erfolgsmodell geworden ist. Dem Sportheilpraktiker und Naturarzt für Sportmedizin stehen heute alle Möglichkeiten der ganzheitlichen naturheilkundlich-psychologischen Sportlerbetreuung sowie der Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen offen. Naturheilkundliche Methoden entwickelten sich zu einem vitalen und eigenständigen Bereich der modernen Sportmedizin.

Neu- und Quereinsteiger aus sport- und medizininteressierten Berufsgruppen haben die Möglichkeit, ihre Berufserfahrung mit den Erkenntnissen der Naturheilkunde zu verbinden. Damit ist diese Ausbildung ein erster, großer Schritt in neue, spannende und bereichernde Berufswelten. Für Absolventen, die eine selbstständige therapeutische Arbeit anstreben, ist die Verbindung von Sportmedizin und Naturheilkunde ein ideales Geschäftsfeld. Zudem können Sporttherapeuten und Sportheilpraktiker ihre Tätigkeit auch nebenberuflich ausüben, was für einen Sportarzt erheblich schwieriger ist. Da die Nachfrage nach naturheilkundlichen Methoden so groß ist, ergeben sich interessante Kombinationen mit Funktionen in Vereinen, Sportcentern, Fitness- und Wellnesscentern oder Rehakliniken.

 

Naturheilkunde und Leistungssport – ein perfektes Duo


In der modernen Sportmedizin sind die Möglichkeiten der Naturheilkunde gefragt.

Der Beruf des Sportheilpraktikers besteht aus der Ausbildung z. Naturheilpraktiker/in, in die entweder eine sporttherapeutische Fachqualifikation integriert oder zusätzlich absolviert wird.
Für die zugrundeliegende Ausbildung z. Naturheilpraktiker/in gibt es verschiedene Studienmöglichkeiten: Einerseits die Intensivausbildung mit Unterricht an Wochenenden (Schulmedizin = SM) und in Intensivwochen (Erfahrungsmedizin = EM).
Daneben gibt es eine berufsbegleitende Ausbildung, bestehend aus Tages- oder Abendkursen (Schulmedizin) und Wochenendkursen (Erfahrungsmedizin). Die Kurse können parallel oder hintereinander besucht, alle Varianten miteinander kombiniert werden. 

Wir können so einen ganz individuellen Stunden- und Studienplan entsprechend Ihren Möglichkeiten erstellen. Das ist erklärungsbedürftig, deshalb führen wir persönliche Beratungsgespräche.   

Regulär kosten unsere Ausbildungspakete wie folgt:

Heilpraktiker/in Intensiv Komplettbelegung 36 Monate 
(Stunden: SM 768 und EM min. 1.800)
Bei Einmalzahlung ohne Sporttherapie: 32.521,- CHF
Bei Einmalzahlung mit Sporttherapie: 42.521,- CHF

Heilpraktiker/in Komplettbelegung berufsbegleitend 36 Monate
(Stunden: SM min. 600 und EM min. 1.200)
Bei Einmalzahlung ohne Sporttherapie: 25.776,- CHF
Bei Einmalzahlung mit Sporttherapie 32.521,- CHF

Die Stundenpläne für Schumedizinische Grundlagen und Erfahrungsmedizin sind hier einzusehen. Die Termine und die Seminarbeschreibung der Sporttherapie finden Sie unter dem Link ganz unten auf dieser Seite. 

Der Einstieg ist fortlaufend möglich, immer wenn ein geeigneter Themenblock beginnt.

Zielgruppen

  • Einsteiger ohne medizinische Grundausbildung
  • Teilnehmer mit medizinischer  Vorbildung   (wird ggf. angerechnet)

Ausbildungskonzept

Die Sporttherapie wird eingebettet in die reguläre Naturheilpraktiker-Ausbildung, berufsbegleitend oder im Intensivstudium. Neben den Schulmedizinischen Grundlagen und den erfahrungsmedizinischen Pflichtfächern Phytotherapie und/oder Massagetechniken in der Naturheilpraxis, Ernährungsberatung, Ausleitende Verfahren und Hydrotherapie werden folgende sporttherapeutische Inhalte im Rahmen der Nebenfächer unterrichtet:

  • Leistungsphysiologie
  • Funktionelle Anatomie
  • Biomechanik und Bewegungslehre
  • Hochleistungs-, Dauer- und Aufbautraining
  • Sportpathologie
  • Sportpsychologie
  • Naturheilkunde im Sport
  • Therapiesportart
  • Ernährung und Sport

 
Die Ausbildung entspricht den Richtlinien der Krankenkassen-Anerkennungsstellen. 

Studiendauer: 3 Jahre (min. 1.800 Stunden à 60 Minuten)
 
Dozenten: Die Dozenten sind hochqualifizierte Praktiker der Sportmedizin und Naturheilkunde und verfügen über langjährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung.
 
Titel/Diplom:  Naturheilpraktiker/in und Sportheilpraktiker/in

Ziele und Aussichten:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Teilnehmer in der Lage, z.B. folgende Funktionen wahrzunehmen:

  • Einzelbetreuung im Profisport oder in Vereinen
  • Tätigkeit in Leistungscentern, Fitness- und Wellnesscentern oder in Rehakliniken
  • Eröffnung einer eigenen Praxis als Naturheilpraktiker/in oder Sportheilpraktiker/in

Es ist auch möglich, den sporttherapeutischen Teil der Ausbildung als eigenständiges Seminar mit dem Titel 'Qualifizierte/r Therapeut/in für naturheilkundliche Sportmedizin' zu besuchen (ohne  Krankenkassen-Anerkennung). Termine und Beschreibung finden Sie unter untenstehendem Link.

 

Mehr zu wissen lohnt sich!

Machen Sie jetzt den nächsten Schritt! Und zögern Sie nicht, uns für ein persönliches Gespräch anzurufen. Wir helfen Ihnen bei der Planung Ihrer Weiterbildung gerne weiter.

Nutzen Sie unsere sorgfältige und kostenlose Bildungsberatung:
Telefon: 043 960 20 00

Aktuelle Termine zum Thema "Sport" in Zürich



Infomaterial zur Ausbildung anfordern Beginntermine erfahren Sie bei Ihrer Studienleitung
Sophie Bütikofer
Telefon: 043 960 20 00
Kontaktformular